Glückliche Entwicklung für ein Mädchen aus dem Waisenhaus Lubny

Leider ist der eingescannte Originalartikel aus der Zeitung "Nachrichten Gebiet Poltawa" vom 22. März 2012 nicht leserlich. Dass unsere Unterstützung ihre Erfolge zeitigt, kann man aus der Übersetzung entnehmen. Der Artikel heißt:

"Schicksalsproben"

Im Leben wohl jedes Menschen kommt es zu Situationen, wo man sich überfordert fühlt. Viel schlimmer ist es aber, wenn man schon als Kind sich durchschlagen muss.
Jaroslawa T. hatte es von Kindheit an nicht leicht- schwierige familiäre Verhältnisse, finanzielle Not, oft hatten ihre Eltern kein Geld, um ihre Kinder mit dem Nötigsten wie mit Kleidung, und manchmal sogar mit Lebensmitteln zu versorgen.

Zum Glück fanden sich Menschen, die der Familie eine helfende Hand gereicht haben. 2007 musste das Mädchen wegen eines Nervenzusammenbruchs in einer Klinik behandelt werden, danach kam sie in das Kinderzentrum "Nadija" ("Hoffnung") in der Stadt Lubny (Gebiet Poltawa) zu einem Reha-Kurs.
Das einfühlsame und engagierte Personal hat alles getan, damit sie zu sich selbst zurückfinden und wieder Selbstvertrauen gewinnen konnte. Ihre Angehörigen wurden durch das Programm "Familie hilft Familie" aus München unterstützt.

Jaroslawa mit Elisabeth Hölzl 2008
Jaroslawa beim Besuch 2010
Deutsche Partner helfen seit Jahren den Not leidenden Kindern in der Ukraine. Dazu gehören Lebensmittelpakete, die für Spenden der öffentlichen Wohlfahrtsorganisation "Brücke nach Kiew" mit Frau Elisabeth Hölzl an der Spitze angeschafft werden, Organisation von Sommerferien u.a. In der Familie T. gibt es insgesamt 5 Kinder- das fünfte Kind kam erst vor kurzem zur Welt.
Jaroslawa T. studiert derzeit an einer Berufsschule von Lubny und macht ihr Praktikum beim Kinderzentrum "Hoffnung"- sie kocht für die Kinder, die dort einen Reha-Kurs machen.
Mit Dankbarkeit denkt sie an die Erzieherinnen des Zentrums zurück, die sich um sie gekümmert haben, und möchte nach dem Abitur auf eine pädagogische Fachschule gehen, um in Zukunft beim Zentrum als Erzieherin tätig zu sein. Und noch träumt Jaroslawa davon, alle, die ihr im Leben geholfen haben, an einem Tisch zu versammeln, um sie mit ihrer Kochkunst zu überraschen.